Scrollen Sie oder nutzen Sie die < > Tasten zum navigieren

Soundcheck für Udo Lindenberg Tournee “Keine Panik” 2016

IMG_9952Udo LindenbergUdo LindenbergIMG_9904 IMG_9424 udo lindenberg

Udo Lindenberg bei seinem Soundcheck am 10. Juni im Hamburger Volksparkstadion, für seine Tournee “KEINE PANIK”.

Udo Lindenberg mit 70: Einer muss den Job ja machen

Der Wahnsinn, das ist das Leit­motiv dieser Show, die fast drei Stunden lang alles im Überfluss ist. Laut und fett und verrückt und voller Stargäste, wie z.B. Otto oder Stefan Raab, die im Moment ihres Auftauchens so gelöst und selbstverständlich wirken wie Nachbarn, die mal auf ein Eierlikörchen vorbeischauen.

Udo Lindenberg, der sich ja nicht zufällig noch vor dem Gewitter-Intro mit dem Thema aus “Der Pate” ankündigen lässt, schafft die Balance zwischen Abgefahren und Angekommen, zwischen schräger Inszenierung und flauschigem Zuhausegefühl. Er ist der Pate der deutschen Rockmusik, Daddy Cool, der gar keinen Wert darauf legt, abseits der Bühne ein anderer, gar ein (bewahre!) “normaler” Typ zu sein. Warum auch, wenn man nur mal kurz die Sonnenbrille lupfen muss, um mit dem darunter verborgenen Hypnoseblick alle einzufangen, Fans, Kollegen, die ganze Panikfamilie. Voodoo-Udo. “Einer muss den Job ja machen”, singt er selbst. Dann doch lieber einer wie er, da ist er sich an diesem Abend mit rund 44.000 anderen Udonauten sehr einig. (Hamburger Abendblatt)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*